MICHELIN Wild Grip´R 2,25“ 29er Reifen – Testintro: von Guitar Ted

Und schon wieder ist es an der Zeit für die Vorstellung eines neuen Testreifens, und zwar des MICHELIN Wild Grip’R 2.25″.

Zeilrichtung des Wild Grip`R ist kar der Allroundeinsatz: Nach der MICHELIN Webseite wird er „für wechselnden Untergrund empfohlen und bildet einen idealen Kompromiss aus Grip und Effizienz, sowie sehr guter Kurvenhalt und Seitenführung.“ Wenn nun auch noch die Selbstreinigung passt, kann ja nichts mehr schiegehen, oder :-).
Die Karkasse wird als 2,25“ angegeben, was aktuell als universellste Allroundgröße gehandelt wird. Außerdem ist der Grip´R auch tubeless ready (wir werden dem nachgehen) und besitzt eine 60 TPI Karkasse. Daneben gibt es noch eine 2,1″ Version des gleichen Reifens und für 2013 wurden auch eine tubeless ready Dual Compound Version (“Wild Grip´R Advanced”) angekündigt.

Faktencheck: Die beiden 2.25″ Testmuster dieser 29er Reifen kamen schlauchlos bei 1,75 bar auf stattliche 57.8 mm Kakassenbreite und 55,9mm an der breitesten Stelle des Profils. Schön, dass es immer mehr Reifen gibt, die ihre angegebenen Größe auch wirklich erreichen, selbst auf den eher schmalen Felgen der XT-Laufräder (19 mm Maulweite) – mit breiteren Felgen oder höheren Drücken wäre also noch mehr drin.

Unsere Muster wogen je 740 g – nicht übel für einen Reifen mit robusten Flanken und aggressivem Profil mit den großen gleichmäßig verteilten Stollen. Insgesamt gehört der Wild Grip´R zu den Reifen mit einem eher quadratischen Querschnitt  – ähnlich dem letzten Sommer getesteten Wild Race’R tires (hier).

Ich würde mich freuen, wenn der Wild Grip’R sich ebenso gutmütig und potent geben würde, wie sein schneller Bruder. Wie in der Abbildung zu sehen sind die Reifen fertig montiert und bereit für den Traileinsatz. Ich habe schon ein paar kürzere Ausfahrten im Schnee damit hinter mir, warte aber mit meinen ersten Eindrücken noch bis die Trails wieder wirklich repräsentative Ergebnisse liefern. Bis dann.

Guitar Ted