Redaktionsanmerkung: Dieses Jahr haben wir alle hier bei Twentynineinches tolle Sachen erlebt und uns auch über so manches gewundert. Einige dieser Dinge haben wir hier zum Jahresabschluss zusammengeschrieben – frei von der Leber und ohne Zensur.
Danke, das ihr uns dieses erste Jahr von Twentynieninches-de bereits begleitet habt und wir freuen uns auf ein ereignisreiches Jahr 2013 zusammen mit euch!!

*********************************

 2012- Ein Jahresrückblick: von Guitar Ted

Wenn ich mir das vergangene Jahr ansehe, fallen mir viele Sachen ein, die mich beschäftigt haben. Darunter das Neudesign der Webseite – das uns im Hintergrund viel Zeit im Jahr 2011/12 gekostet hat. Noch dazu hat sich unserer Art der Berichterstattung und der Testprodukte dramatisch geändert – 29er sind populärer den je zuvor und wie man bei c_g lesen kann, haben den Sprung nach Europa auch geschafft. Doch mit der allmählichen Sättigung der Kundenwünsche und damit des Marktes, beginnen die Hersteller sich nach dem nächsten Trend  umzusehen. Mit der geänderten Bike-Landschaft haben wir uns auch mit den neuen Ideen beschäftigt.

Eine davon war, dass wir auch Accessoires und Bike-Bekleidung in unser Testspektrum mit aufgenommen haben. Dann haben wir uns natürlich mit den neuen 27,5ern (oder 650bs) beschäftigt. Aber der Fokus ist und bleibt bei unseren geliebten 29ern. Es war ganz sicher ein arbeitsreiches und aufregendes Jahr für das TNI Team. Nun, am Ende des Jahres überlegen wir uns schon wieder was für Modifikationen in 2013 wohl sinnvoll und nützlich wären.

Wenn ich meine Hauptinnovationen des letzten Jahres rekapitulieren sollte, wären diese wie folgt:

Einmal waren da meine Erfahrungen mit den Shimano Shadow Plus Schaltwerken.   Diese äußerlich unscheinbare Innovation stellt für mich einen Meilenstein dar – irgendwann wird man den MTB Sport in die Ära “der alten Schaltwerke, bei denen noch die Ketten absprangen” oder derer “… mit dem heftigen Kettenschlagen.” Plötzlich leise wie mit Singlespeed unterwegs sein aber trotzdem die volle Gangbandbreite zur Verfügung zu haben – das wird eine wahre Offenbarung für 2013 sein. Im kommenden Jahr werden SRAM und SHIMANO diverse Schaltwerke mit einer solchen Technologie auf großer Front anbieten.  Mittlerweile mag ich meine Bikes mit normalem Schaltwerk gar nicht mehr fahren J.

Es war auch interessant zu beobachten wie sich letztes Jahr immer klarer Limits für 29er herauskristallisiert haben. Bikes, die wirklich “rund” sind, wie das Cube’s Stereo 29. Carbon Rahmen, vollgefedert und 140 mm Federweg vorne wie hinten sind noch selten. Nach Gesprächen mit diversen Firmen scheinen die Grenzen des Machbaren damit erreicht zu sein. Das heißt aber nicht, dass man sich damit nicht beschäftigen sollte denn wie c_g´s Urteil zum Cube Stereo zeigt, können diese Grenzen noch hinausgeschoben werden. Dennoch scheint die Grenze nicht mehr fern, was sich mit einem 29er anstellen läßt – und da kommt der neue Trend der 27,5er ins Spiel, die solche Limits nicht zu kennen scheinen.

Dann wäre da noch der neue Trend der “All-Mountain 29er Hardtails “, der garantiert seine Anhänger finden wird. Zum Beispiel das  Diamondback’s Mason hard tail  das ich aktuell teste oder das 2SOULSCYCLES Quarterhorse das c_g in 2011 gefahren ist. Beide haben gezwigt, dass es auch heute noch wahre Überraschungen bei 29ern gibt – vor allem für diejenigen mit Vorturteilen. Die Geometriedaten mögen auf den ersten Blick für so manchen keinen Sinn machen, aber wenn man sich erstmal draufsetzt und es fährt, erkennt man schnell, dass diese Bikes ihre Berechtigung auf mehr als nur Hardcore und Nort-Shore Trails.

*******************************

Was wird die Zukunft bringen? Keine Ahnung. Als ich zum ersten Mal in 2000 von 29ern gehört habe, musste ich lange in speziellen Internetforen suchen und auf den Trails zu sehen waren sie eh kaum. Ich habe mir mein erstes 29er in 2013 gekauft, vor (fast) 10 Jahren. Damals waren solche Bikes noch ungewöhnliche Erscheinungen in der Bike-Industrie und kaum einer hätte ihren Durchbruch erwartet. Nun sind sie ein weiterer Zweig der etablierten MTBs und nichts mehr wirklich Neues. In ein paar Jahren werden sich die jungen Biker nicht einmal mehr daran erinnern, wie es war als 26-Zoll MTBs das einzige war, was es gab.

Ein Neues Jahr liegt vor uns und damit weitere Innovationen und Änderungen. Und es wird sicher wieder ein weiteres, spannendes Jahr für uns und euch liebe Leser. Danke dafür, dass ihr auf euren virtuellen Reisen um Web immer wieder bei uns vorbeischaut. Wir hoffen dass unsere Arbeit für euch von Wert ist. Unser Ziel ist es euch dabei zu helfen mehr Spaß am Biken zu haben.

–> Wir wünschen euch ein glückliches und erfolgreiches Neues Jahr mit vielen schönen Rides.

 Guitar Ted